Ihr Standort:  Behandlungen »  Eigenhaartransplantation 

Natürliches Aussehen. 

Mit einer Eigenhaartransplantation.

In der modernen Haartransplantationstechnik gibt es zwei Hauptmethoden zum Extrahieren von Haarfollikeln während des Transplantationsverfahrens. 

Follikuläre Einheitsentfernung (FUE)  |  Follikuläre Einheitentransplantation (FUT)

Beide Verfahren hinterlassen einen natürlich aussehen Haarwuchs und auch der Transplantationsprozess ist identisch. Jedes Follikeltransplantat wird nacheinander gekonnt im ausgedünnten Haarbereich platziert. Der eigentliche Unterschied zwischen FUE und FUT besteht in der Art und Weise, wie Haarfollikel aus dem Hinterkopf extrahiert werden (auch als „Spendergebiet“ bezeichnet). Welche Methode für Sie persönlich am besten geeignet ist, entscheiden Sie persönlich mit uns – nach einer eingehenden Diagnose zur Ursache Ihres Haarausfalls.

Das Extrahieren der Haarfollikel. So gehen wir vor.

Beim
FUE-Verfahren
werden Haare mit minimalinvasiver Technologie einzeln extrahiert. Es kann ein bis vier Stunden dauern, bis dieser sorgfältige Extraktionsprozess abgeschlossen ist.
 

Bei der
FUT-Prozedur
werden alle Haare in einem schnellen und einfachen Vorgang entfernt, der 15 bis 30 Minuten dauert. Das Haar wird dann für die Transplantation in den Empfängerbereich vorbereitet.

Für die Transplantation werden nur Follikel ausgewählt, bei denen die höchste Überlebenschance festgestellt wird.
Dieser Schritt ist entscheidend für das positive Endergebnis.

Die Transplantation der Haarfollikel. 

Sie sind bei uns in besten Händen. Unser Team aus qualifizierten Technikern arbeitet mit einem leistungsstarken Stereomikroskop und bereitet Ihre Follikeltransplantate perfekt auf die Platzierung vor. Dabei achten sie besonders darauf, dass die Follikel bis zur Transplantation in einem optimalen Zustand bleiben.

Für einen natürlich aussehenden Haaransatz. 

Sobald die Follikeltransplantate fertig sind zur Transplantation, werden kleine Schnitte in den ausgedünnten Haarbereichen vorgenommen, die einem natürlichen Haarwuchsmuster entsprechen. Das Prinzip ist beim FUE- und FUT-Verfahren identisch. Mit unserer langjährigen medizinischen Erfahrung und viel Geschick platzieren wir die Follikeltransplantate in einer Anordnung, um den natürlichen Look, die Dichte und Bedeckung der ausgedünnten Bereiche maximal zu optimieren. Während des gesamten Eingriffs stellen wir sicher, dass sich unsere Patientinnen und Patienten wohlfühlen können. Sie können einen Film gucken oder Ihre Lieblingsmusik hören, während sie behandelt werden. Die Heilung erfolgt bei beiden Verfahren gleich schnell, ganz gleich ob FUE oder FUT.

Wer eignet sich besonders für eine Haartransplantation?

  • Männer, die seit langem unter Haarausfall leiden, bereits die Norwood-Klasse 3 erreicht haben und generell unzufrieden mit Ihrem Haarwuchs sind.
  • Männer, bei denen der Haarausfall fortschreitet – auch bei Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten.
  • Männer, die bereits seit vielen Jahren eine Glatze haben und ein jüngeres Aussehen erzielen möchten.
  • Frauen und Männer, die aufgrund eines Traumas oder von Verbrennungen Haare verloren haben.

Was spricht für eine Haartransplantation?

  • Dieses Verfahren eignet sich gut, um langfristig Haarausfall auszubremsen. Bei Männern sowohl als bei Frauen aufgrund hormoneller Schwankungen oder Kopfhautverletzungen.
  • Eine Haartransplantation ist kostengünstiger als eine medikamentöse Langzeitbehandlung und geeignet für Menschen, die eine Abneigung gegen chemische Präparate haben.
  • Es wird ein natürliches Haarwachstum erzielt, dessen Wirkung ein Leben lang hält.
  • Erreichung der Ziele und Wünsche von Patientinnen und Patienten.
  • Ein grundsätzlich natürlicher Look, auch Augenbrauen-Transplantationen. Kein Vergleich zu Tätowierungen oder einem Make-up.
  • In einzelnen Fällen kann es zu einer Infektion der Haarfollikel kommen. Die Schwellung der Kopfhaut und ein Juckreiz sind die häufigsten Nebenwirkungen einer Transplantation.
  • In einigen Fällen besteht die Möglichkeit, transplantiertes Haar zu verlieren, was als „Schockverlust“ bezeichnet wird.
  • Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Haarfollikel absterben, bevor sich das Haar regeneriert. Und dies kann zu kleinen Beulen auf der Kopfhaut führen.

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Funktionieren Haartransplantationen wirklich?

Haartransplantationen waren in den letzten Jahren sehr erfolgreich. Nach der Transplantation muss jedoch sorgfältig vorgegangen werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Laut Statistik haben Haartransplantationen eine Erfolgsquote von 95%.

Wie lange dauert das Ergebnis einer Haartransplantation an?

Es ist eine dauerhafte, natürlich aussehende Lösung gegen Haarausfall. Für beste Ergebnisse ist jedoch die richtige Pflege erforderlich. Das heißt, dass jeder Patient den Erfolg mitbeeinflussen kann.

Ist die Haartransplantation schmerzhaft?

Das Verfahren wird nach Injektion einer Lokalanästhesie in den Bereich durchgeführt. Der Patient hat also während des Eingriffs keine Schmerzen. Eine Schwellung der Kopfhaut und der Stirn sowie ein Juckreiz für einige Tage können als Nebenwirkung des Verfahrens auftreten, können jedoch mit Medikamenten und Schmerzmitteln behandelt werden. Patienten, die sich mehreren Sitzungen unterziehen, könnten sich wahrscheinlich unwohl fühlen. Schmerzempfinden ist individuell verschieden.

Wachsen transplantierte Haare?

Bei Haartransplantationen werden natürliche Haarfollikel eingesetzt, die nach Abschluss des Transplantationsvorgangs und vollständiger Assimilation auf natürliche Weise weiterwachsen. Die Patienten müssen möglicherweise bis zu einem Jahr warten, um die vollständigen Ergebnisse zu sehen. Sobald das transplantierte Haarfollikel wächst, ist es nicht mehr vom natürlichen Haar zu unterscheiden.

Sehen Haartransplantationen echt aus?

Haartransplantationen sind Haare, die nach dem Wachstum nicht mehr vom natürlichen Haar zu unterscheiden sind. Dies hängt jedoch weitgehend von den Fähigkeiten und der Technik des Chirurgen ab. Daher ist es für den Patienten am besten, während der Konsultationsphase mit dem Chirurgen über ihre Erwartungen zu sprechen.

Gibt es Narben?

Beim FUE-Verfahren wird die Empfängerseite rasiert und es sind keine Stiche erforderlich. Die winzigen Extraktionsstellen hinterlassen praktisch keine erkennbaren Narben. Selbst wenn welche zu sehen wären, die behandelten Stellen sind leicht mit längeren, benachbarten Haaren zu verbergen. Die Stellen selbst heilen typischerweise innerhalb von drei bis sieben Tagen ab. Das FUE-Verfahren setzen wir bevorzugt ein, wenn ein Kurzhaarschnitt erwünscht ist. Sollten Sie Ihr Haar länger tragen wollen, ist das FUT-Verfahren möglicherweise die bessere Methode für Sie. Das Entfernen der Transplantate als Gruppe im FUT-Verfahren führt zu einer feinen Narbe am Hinterkopf, die leicht mit den Haaren verdeckt werden kann.

Welche Haartransplantationsmethode ist die beste für mich?

Die Wahl zwischen einem FUE- und einem FUT-Verfahren besprechen wir persönlich mit Ihnen. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidung, basierend auf der Diagnose Ihres Haarausfalls, der Größe des Ausdünnungsbereichs sowie der Qualität und Quantität Ihres verfügbaren Spenderhaars. Keine Technik ist für jeden geeignet. Unser Praxis-Team verfügt über eine umfassende Ausbildung in beiden Techniken, sodass wir Ihnen die für Sie beste Lösung anbieten können.

Gibt es Nebenwirkungen bei einer Haartransplantation?

Nur vorübergehend.

Im Allgemeinen können nach der Operation vorübergehende Reizungen und Juckreiz auftreten. Kein Grund zur Sorge, da die Reizung in den meisten Fällen innerhalb einer Woche verschwindet. Infektionen und Blutungen können auch in den gereizten Bereichen der Kopfhaut auftreten. Hier helfen Antibiotika oder Cremes, um die Schmerzen zu lindern und die Infektion zu reduzieren. Eine weitere Komplikation könnte die Schwellung der Kopfhaut und die Taubheit oder mangelnde Sensibilität im behandelten Bereich sein, da beim Pflanzen von Haarfollikeln Nerven durchtrennt werden. Die Schwellung verschwindet, aber die Taubheit kann bestehen bleiben, bis sich die Nerven erholt haben, was bis zu sechs Monate oder länger dauern kann. Manchmal besteht das Risiko eines vorübergehenden Haarausfalls (bekannt als Schockverlust). Dieser Verlust ist jedoch im Vergleich zur Menge der transplantierten Haare im Allgemeinen unbedeutend.

Kostenloser Haar-Rechner

Was ist alles möglich, um Ihr Haarbild zu verbessern? Unser kostenloser und unverbindlicher Haar-Rechner verschafft Ihnen einen ersten Überblick über Maßnahmen und Therapien.

Überblick verschaffen!

Unverbindlicher Online-Check

Um Ihnen helfen zu können, müssen wir Ihre Ausgangssituation kennen. Beim ersten Online-Check geben wir Ihnen einen Überblick über die notwendigen Maßnahmen zur Verbesserung Ihres Haarbildes.

Einschätzung einholen!

Beratungstermin 

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin und erfahren Sie von unseren Experten alles über die Möglichkeiten Ihr Haarbild zu verbessern. Erörtern Sie gemeinsam Vor- und Nachteile der jeweiligen Ansätze und kalkulieren Sie verbindlich Kosten.

Termin vereinbaren!

close